Bericht vom Dartsportal

Kategorie: Termine Veröffentlicht: Donnerstag, 09. Mai 2019 Geschrieben von Jörg Riedel

Bezirkspokal 2018/2019

 

DER UNDERDOG SETZT SICH DIE KRONE AUF

Damit hätten wohl nur die wenigsten gerechnet: Das Team 1 des DC Hallendorf, der absolute Underdog, setzte sich am vergangenen Samstag die Krone auf.

Vor dem Finaltag verriet uns Teamkapitän Kevin Jablonka, dass seine Truppe bis zu dieser Pokalsaison noch nie ein Spiel für sich entscheiden konnte und folglich immer in der ersten Runde ausgeschieden war. Umso überraschender kam der diesjährige Erfolg.

Die Spielstätte der 26 Magic Darts, das Schützenhaus Leiferde, war in diesem Jahr der Austragungsort des Gipfeltreffens im Bezirkspokal. Kurz nach 12:00 Uhr trudelten die Protagonisten ein und konnten sich an sechs Boards warm spielen, bis um kurz vor 13:00 Uhr unter der Aufsicht von BBDV-Sportwart Michael Herrmann die Halbfinal-Begegnungen gezogen wurden.

 

Etwas überraschend fand der Favorit Eintracht Braunschweig nicht ins Spiel und blieb weit hinter den eigenen Erwartung: „Die Enttäuschung nach der Halbfinalniederlage gegen Hallendorf war natürlich sehr groß. Wir haben uns kein Druck gemacht und gingen mit breiter Brust in das Spiel. Leider ist keiner unserer Spieler in sein Spiel gekommen und konnte eine halbwegs normale Leistung abrufen. Es war ein rabenschwarzer Tag für meine Mannschaft und zugleich die schlechteste Saisonleistung von allen Spielen. Unser Ziel war mindestens der Einzug in das Finale“, so Teamkapitän Christopher Rehmer der den Blick anschließend auf die neue Spielzeit richtete: „Aber bekanntlich wird man aus Niederlagen nur stärker und wir werden nächste Saison wieder alles versuchen es in die Endrunde zu schaffen. Glückwunsch nochmals an Hallendorf zum verdienten Pokalsieg und großen Respekt an die jungen talentierten Spieler“.

Tobias Pinger, TC vom DC Lumberjacks, hingegen war mit der gezeigten Leistung seines Teams durchaus zufrieden, haderte aber mit der Ausbeute an Sets: Erstmal war es eine sehr starke Endrunde. Das Ergebnis sieht mit 1:7 zwar sehr eindeutig gegen uns aus. Wir waren aber in vier von den sieben Sets, die der DC Red Devils gewonnen hat, auf 2:2 ran gekommen und hatten im Decider Set-Darts. Da hat uns das Quäntchen Sicherheit auf Doppel gefehlt. Damit hätten wir das Spiel auf jeden Fall verlängern können. Wir mussten auch viele Specials gegen uns verbuchen, sodass die Red Devils am Ende verdient gewonnen haben“.

Nun standen sich also der DC Hallendorf und der DC Red Devils im Finale gegenüber. Hallendorf startete furios in das Endspiel und erspielte sich zur Halbzeit einen satten 5:1 Vorsprung. Doch die Red Devils blieben hoch motiviert und konnten noch mal auf 3:5 verkürzen. Doch die letzten Einzel gingen an das Team von Kevin Jablonka und den DC Hallendorf und somit auch der Titel Bezirkspokalsieger 2018/2019“.

Man muss klar sagen, dass alle Teams verdammt stark waren. Es hat mega viel Spaß gemacht – die Spielstätte sowie die Bewirtung waren top. Alle waren hoch motiviert, egal ob Spieler oder Zuschauer. Das wir das Halbfinale überstanden haben und ins Finale kamen war echt top. Leider konnten wir im Finale nicht von Anfang an das abrufen, was wir im Halbfinale gezeigt haben. Aber was man neidlos anerkennen muss ist, dass der Nachwuchs von Hallendorf bärenstark war. Für uns war es im Großen und Ganzen ein sehr erfolgreicher Tag, so Red Devils Kapitän Jan Fröhlich der dem Gegner ordentlich Respekt zollte.

Hallendorfs Teamkapitän Kevin Jablonka sah den Ausschlaggebenden Punkt für den Pokalerfolg darin, dass wir spielerisch in der Breite einen sehr guten Tag erwischt haben“ und weiter: „Es war natürlich ein unglaublicher Tag für uns. Wir sind sowohl im Halbfinale, als auch im Finale sehr gut in die ersten Einzel gekommen und konnten somit in beiden Spielen schnell in Führung gehen. Anschließend lässt es sich mit einer deutlichen Führung im Rücken natürlich leichter aufspielen“.

Abschließend wollen sich Jablonka und sein Team noch beim Ausrichter aus Leiferde und natürlich beim Sportwart Michael Herrmann für den reibungslosen Ablauf bedanken.

Nach der Siegerehrung zog es die Salzgitteraner auf den heimischen Sportplatz, wo bei tollem Wetter und dem Osterfeuer noch viele Stunden gemeinsam gefeiert wurde.

Zugriffe: 785